Brühler Kunstverein
Aktuell  Vorschau  Archiv  Exkursion  Jahresgaben  Publikationen  Historie  Mitgliedsantrag  Künstlerbewerbung  Partner & Sponsoren  Impressum 




 

Vorschau auf Ausstellungen und Veranstaltungen

 


Sa, 5. August 2017: "Ab in die Botanik"
Ein Mal- und Zeichen-Workshop mit Karin Friedrich im Patientengarten des Marienhospitals (Parkanlage vor der Alten Schlosserei)

Wenn der Garten in den satten Farben des Sommers erstrahlt, gehen wir mit unseren Augen auf Entdeckungsreise. In Ruhe genießen wir die frischen Blüten und das leuchtende Grün. Mit einfachen Strichen wird die Stimmung im Bild eingefangen oder in mehreren leichten Skizzen zum Strahlen gebracht.
Wie einfach das geht, zeigt Karin Friedrich, malende Künstlerin in Brühl.
Bitte eigenes Zeichen- oder Malmaterial mitbringen. Bis 12 Teilnehmer. Pro Termin für Mitglieder 12 Euro, für Nichtmitglieder 14 Euro. Bezahlung vor Ort in bar.
Verbindliche Anmeldung bei: info@friedrich-malerei.de




Sonntag, 10. September 2017, 11.00 Uhr: Life is Beautiful

Ausstellung mit Porzellan-Objekten und Verformungen von Nana Hirose und Kazuma Nagatani

Vernissage am 10.9. um 11 Uhr mit einer Einführung von Hanna Styrie

Finissage mit Künstlergespräch: Samstag, 30. September 2017, 15.00 Uhr

Nana Hirose und Kazuma Nagatani
Still Life, 2015, Porzellan, 18 x 6 x 4 cm, © Nana Hirose und Kazuma Nagatani

In ihren Arbeiten orientieren sich die beiden japanischen Künstler, Nana Hirose und Kazuma Nagatani vornehmlich an ihrer Auffassung von Räumen, die sie umgeben und in denen sie leben, sowie an Szenen des Alltags. Objekte, die ihnen täglich begegnen und oft ohne besondere Aufmerksamkeit betrachtet werden, bilden den zentralen Werkstoff ihrer Arbeiten. Im Brühler Kunstverein präsentieren die beiden eine Arbeitsserie von „Stillleben“, die eine veränderte Landschaft unseres alltäglichen Lebens wiederspiegeln. Es werden Dutzende von Alltagsgegenständen aus weißem Porzellan, wie ein Plastikbecher, eine Fleischwurst, ein Kohlkopf, eine Coca-Cola-Flasche im Raum platziert. Sämtliche Objekte erscheinen seltsam verformt. Die Originale des „Alltags“ werden in Gips abgeformt und diese Gipsnegative anschließend mit einer speziell kalkulierten Porzellanmischung ausgegossen. Bewusst sind die individuellen Verformungen der Abgüsse, die durch die Hitze im Brennofen entstehen, vom Künstlerpaar gewollt, sie lassen die eigentlich harten Gegenstände zum Teil weich und biegsam erscheinen - Alltägliches in hartes und doch zerbrechliches Material gegossen, wirkt leicht und sanft.




Samstag, 23. September 2017: Kunsttour zu den Kunstpunkten 2017 Düsseldorf

Wir besuchen mit dem Oldtimerbus eine Auswahl von Düsseldorfer Künstlerateliers, geführt von Tom Koesel
Treffpunkt von Fahrgemeinschaften am Brühler Kunstverein um 12.30 Uhr, Dauer der Tour von 14 bis 17 Uhr

Verbindliche Anmeldung bis 16.8.2017 unter info@bruehler-kunstverein.de oder unter 02232 925 384
Kosten für Mitglieder 10 Euro, für Nichtmitglieder 15 Euro
weitere Infos unter: www.kunstpunkte.de




Sonntag, 15. Oktober 2017, 11.00 Uhr: FortSetzung

Ausstellung mit Zeichnungen und Betonplastiken von Petra Siering

Vernissage am 15.10.2017 um 11.00 Uhr

Finissage mit Künstlergespräch: Sonntag, 5. November 2017, 15.00 Uhr


O.T. PA-GR, 2014, 49,5 x 73,2 cm, © Petra Siering

Differenz und Dialog – beides wird in den Skulpturen, bei denen Petra Siering auf die Kombination von jeweils zwei unterschiedlichen Materialien setzt, zum Thema. Die so genannten „PassStücke“ richten ihr Interesse vor allem auf das Zusammenwirken von Marmor und gegossenen Betonstücken, auf die Kombination von differenten Werkstoffen also, die weder materiell noch optisch eine Verbindung miteinander eingehen, sondern beharrlich ihre Eigenständigkeit bewahren, da sie sich in Farbe, Struktur, Haptik und Anmutung zu sehr unterscheiden. Doch diesem Widerstreit auf der Materialebene setzt Siering mit ihren formalen Entscheidungen „dialogische“, auf Entsprechung und Zusammengehörigkeit zielende Maßnahmen entgegen. Die autonomen Zeichnungen basieren nicht auf dem zeichnerischen Grundelement der Linie, sondern gehen dezidiert von der Fläche aus. Über den nachvollziehbaren Prozesscharakter des Zeichnens hinaus rufen die Farbbahnen mit ihrer unterschiedlichen Farbsättigung die Vorstellung von festen Körpern, Volumina im Raum, von Raumkanten, aneinanderstoßenden Körpern und dergleichen hervor. Gerade in der Offenheit und räumlichen Vieldeutigkeit der Lesarten, in dem Bewegen von Formelementen auf der Fläche, liegt der besondere Reiz dieser Zeichnungen.
Peter Lodermeyer (Auszug, Katalogtext „PassStücke“, 2015)




Sonntag, 19. November 2017: griffelkunst

Ausstellung der griffelkunst-Vereinigung Hamburg zur Herbstwahl 2017 von 11.00 bis 16.00 Uhr



Der Halbjahresflyer Juli bis Dezember 2017 als pdf zum Download (1,5 MB)
 

Veranstaltungsort und Öffnungszeiten

Falls nicht anders angegeben, finden alle Veranstaltungen des Brühler Kunstvereins in der Alten Schlosserei des Marienhospitals, Clemens-August-Str. 24 in Brühl statt. Freier Eintritt zu allen Ausstellungen, bei Veranstaltungen nach Angabe.
Die Öffnungszeiten der Ausstellungen sind in der Regel Mi bis So, jeweils von 15 bis 17 Uhr.

Alle Angaben ohne Gewähr!